Datum: 19.02.2018
Nicklas Nielsen sichert mit einer starken Leistung Platz 2 beim Winter Cup in Lonato






Der Winter Cup auf dem South Garda Ring war vom 15. bis 18. Februar das Ziel des KSM Schumacher Racing Teams. Mit insgesamt fünf Fahrern in den Klassen OK und OK Junior startete der Rennstall in die 23. Ausgabe des prestigeträchtigen Events im italienischen Lonato.

Nach den freien Trainings am Donnerstag begann der Freitag mit den Zeittrainings, bei denen sich die KSM-Senioren gut positionieren
konnten. Allen voran der zweifache Winter Cup Sieger Nicklas Nielsen (2015, 2016) bewies hier seine Nervenstärke und schloss seine Gruppe als Sieger ab. Auch seine Teamkollegen Tijmen van der Helm und Jasin Ferati behaupteten sich in der vorderen Hälfte des Tableaus, Leonardo Bizzotto erreichte Platz 25. Nach dem der Samstag komplett im Zeichen der Heats stand, folgte am Sonntag der Tag der Entscheidungen.
Die Super Heats brachten die endgültige Gewissheit über die jeweilige Startposition für das große Finale.  Wieder konnte Nielsen sein Rennen für sich entscheiden, wurde letztlich aber als Dritter gewertet. Van der Helm wusste ebenfalls zu überzeugen und verbesserte sich um 7 Positionen nach vorne auf Rang 12, dahinter Bizzotto auf Platz 13 und Ferati auf P20.

Alle vier KSM-Senioren waren somit souverän für das entscheidende Finale qualifiziert. Und hier zeigte Nielsen seine ganze Klasse, direkt in der ersten Runde übernahm er die Führung des hochklassig besetzten Laufs und dominierte das Renngeschehen. Bei der Hälfte des Rennens verlor sein Kart plötzlich an Geschwindigkeit begründet durch ein technisches Problem und er konnte die Pace nicht mehr halten, so dass er auf den zweiten Platz zurückfiel. Hier bewies er nun sein außerordentliches Können und sicherte trotz allem seinen Platz bis ins Ziel. Unter diesen Umständen zweifelsohne ein fantastischer Erfolg für den sympathischen Dänen. Jasin Ferati war ebenfalls stark unterwegs, er verbesserte sich um acht Positionen und überquerte die Ziellinie auf Platz 19. Pech dagegen für die beiden weiteren KSM-Piloten, Tijmen van der Helm und Leonardo Bizzotto schieden gut positioniert nach unverschuldeten Kollisionen aus.

Leonardo Bertini Colla vertrat die Farben von KSM in der Klasse der OK-Junioren. Nach einem guten Zeittraining ging er selbstbewusst in die Heats, wo er jedoch direkt im ersten Lauf ausschied. Trotz dieses schwierigen Starts in die Vorläufe, gab er nie auf und schaffte mit guten Platzierungen die Qualifikation für die Super Heats am Sonntag. Hier performte er auf hohem Niveau und verbesserte sich im Laufe des Rennens um 12 Positionen. Aufgrund des großen, 86 Fahrer umfassenden Starterfeldes reichte es letztendlich aber leider nicht für die Final-Qualifikation.

Das KSM Schumacher Racing Team kehrt Anfang März wieder zurück nach Lonato, dann steht die zweite Runde der WSK Super Masters Series auf dem Programm.
Link als E-Mail versenden