Datum: 15.05.2017
Leon Köhler auf dem Podium bei der KZ2-EM




Die besten KZ2-Fahrer Europas trafen sich am vergangenen Wochenende zur ersten von insgesamt drei Runden der CIK-FIA KZ2-Europameisterschaft im belgischen Genk. Auf dem 1.360 Meter langen Kurs stand zunächst am Samstagnachmittag das Qualifying auf dem Programm. 

Mit einer Rundenzeit von 52.067 Sekunden konnte sich Leon Köhler vom KSM Schumacher Racing Team gegen die 60 weiteren Top-Fahrer der europäischen Kart-Szene durchsetzen und startete in seinen Vorläufen folgerichtig von der Pole-Position. Und diese Position wusste er in allen Heats souverän zu nutzen: In den 4 Vorläufen gelangen ihm 4 ungefährdete Start-Ziel-Siege, so dass er ungeschlagen vom ersten Platz in das Finale der ersten Runde der KZ2-EM starten konnte.
Am Start verlor Köhler zunächst einige Positionen, kämpfte sich jedoch beherzt in das Rennen zurück und konnte jederzeit mit den Führenden mithalten. Er ließ sich nie aus der Ruhe bringen und zeigte in den Positionskämpfen seine außerordentliche Form. Im Laufe des Finals setzte er sich als Teil einer vierköpfigen Spitzengruppe vom Feld ab und beendete das Rennen unter Berücksichtigung einer Strafe eines Kontrahenten auf dem 3. Platz. 
Mit dieser Podiums-Platzierung und Platz 3 in der Gesamtwertung bei der KZ2-Europameisterschaft belohnt sich Leon Köhler für eine hervorragende Performance an diesem Wochenende. Eine aussichtsreiche Ausgangsposition für den jungen deutschen KSM-Piloten für die beiden kommenden EM-Läufe. 
Weiter geht es dann Ende Juni mit Runde 2 in Le Mans, der abschließende Lauf folgt Ende Juli im schwedischen Kristianstad.

---

Leon Koehler on the podium for KSM at the KZ2 European Championship

A competitive field of 60 of the best KZ2 drivers in Europe and beyond came together last weekend at “The Home of Champions” Horensbergdam Circuit in Genk, Belgium to contest the first edition of the three-round 2017 CIK-FIA European KZ2 Championship.

Official time practice was on the program Saturday afternoon at the technically challenging 1,360 metre venue where Leon Koehler of the KSM Schumacher Racing Team shot to the top of the time sheets to take pole position with a best lap of 52.067. The young German driver proved to be the revelation of the KZ2 season opener, completely dominating all four of the qualifying heats to start the final as the pole-sitter. Amidst the intense battle for the lead in the deciding race, Koehler lost some ground initially, but displayed his sheer determination throughout to fight back strongly for every position and keep pace with the front-runners. In the end, the KSM driver crossed the line in the leading pack of four for a sensational finish to be classified in third place following a penalty to one of the other competitors. It was a truly well-deserved podium for Leon Koehler after such an excellent performance.

The KSM team driver has given himself a promising start to the series by being ranked third overall in the European KZ2 Championship for the two remaining rounds. The next outing of the CIK-FIA category takes place in Le Mans, France from June 29 – July 2, with the final round at the end of July heading north to Kristianstad, Sweden.


 

Link als E-Mail versenden